CRM ist wichtiger als MVP

Datensammeln sollte für Makler und Vermittler kein Selbstzweck sein. Vielmehr geht es darum, aus diesen Daten ein vernünftiges Kundenbeziehungs-Management zu machen. Oder wie es schön heißt: „CRM“. Daten auswerten, Kampagnen starten, Aufgaben organisieren– das sind die Bausteine für den weiteren Erfolg in der Zukunft. Das bedeutet: Wenn Sie schon viele Daten über Ihre Kunden speichern, dann lassen Sie daraus Taten folgen.

Mehr in der Kolumne auf pfefferminzia.de: https://www.pfefferminzia.de/daten-richtig-nutzen-seien-sie-mir-als-eine-personifizierte-vergleichsmaschine/

„Die sinnlose Jagd nach Neukunden.“

Der „Neukunde“ steht für viele Vertriebler im Mittelpunkt ihrer Aktivitäten. Manch einer richtet sein Geschäft sogar gnadenlos auf die Gewinnung von Neukunden aus. Es ist fraglich, ob dies eine schlaue Strategie für die Zukunft ist. Denn es ist nicht nur teuer und aufwändig, ständig neue Kunden zu gewinnen. Wer sich nicht um seinen Bestand kümmert, riskiert ihn wieder an andere Vertriebler zu verlieren.

Trotzdem gibt es täglich unzählige Möglichkeiten, um zu lernen, wie man an neue Kunden rankommt. Webinare, Workshops, Trainings und Geheimtipps – alles dreht sich um deren Gewinnung. Wie sinnvoll ist das in einem gesättigten Markt, der nicht mehr wächst? Wie sinnvoll ist überhaupt die gnadenlose Ausrichtung auf den Neukunden? Gar nicht! Es gibt dafür drei gute Gründe…

Lesen Sie die vollständige Kolumne auf pfefferminzia.de: https://www.pfefferminzia.de/kolumne-die-sinnlose-jagd-nach-neukunden/

Vergleich schafft Verlierer.

Die Diskussion um Vergleichsportale, und ob diese einen fairen, transparenten Marktüberblick liefern, geht an den Kunden so ziemlich vorbei. Das geht auch weiter, so lange der Vertrieb weiter Botschaften wie „Für eine PHV fahr’ ich nicht raus“ aussendet. Damit werden Kunden förmlich in Richtung Vergleichsportale getrieben. Mit einem unangenehmen Nebeneffekt.

Was früher die persönliche Beziehung und das Vertrauen zwischen Vermittler und Kunde überdecken konnte, rückt heute in das Scheinwerferlicht der Vergleichswelt. Da wird es zum Vertriebsproblem, dass irgendeine Regel den ersten Platz bestimmt. Denn jeder Vergleichsvorgang schafft Verlierer.

Aber niemand muss an einem Vergleich teilnehmen, Produkt- und Tarifdaten oder Berechnungsmöglichkeiten liefern. Niemand muss sich in den Marktüberblick einordnen lassen.

Das sollte die Diskussion aufgreifen. Denn der Vergleich wird damit nie vollständig sein. Und allein deshalb auch nie vollständig transparent, fair und objektiv.

Lesen Sie die vollständige Kolumne auf pfefferminzia.de: https://www.pfefferminzia.de/vergleichsportale-die-kunden-holen-sich-ihren-marktueberblick-mit-einem-klick/