CRM ist wichtiger als MVP

Datensammeln sollte für Makler und Vermittler kein Selbstzweck sein. Vielmehr geht es darum, aus diesen Daten ein vernünftiges Kundenbeziehungs-Management zu machen. Oder wie es schön heißt: „CRM“. Daten auswerten, Kampagnen starten, Aufgaben organisieren– das sind die Bausteine für den weiteren Erfolg in der Zukunft. Das bedeutet: Wenn Sie schon viele Daten über Ihre Kunden speichern, dann lassen Sie daraus Taten folgen.

Mehr in der Kolumne auf pfefferminzia.de: https://www.pfefferminzia.de/daten-richtig-nutzen-seien-sie-mir-als-eine-personifizierte-vergleichsmaschine/

Danke für das herausragende Presse-Feedback!

Vielen Dank für die umfangreiche, positive Resonanz auf das neue Buch. Hier eine Übersicht der bisherigen Besprechungen, sowie der Interviews zu „Wer den Ordner hat, der hat den Kunden.“:

Buchvorstellung in der Print-Ausgabe von AssCompact

Buchvorstellung auf finanzwelt.de: https://finanzwelt.de/wer-den-ordner-hat-der-hat-den-kunden/

Interview auf pfefferminzia.de: https://www.pfefferminzia.de/bindung-von-bestandskunden-es-reichen-nicht-zwei-drei-kleine-manoever-und-alles-ist-gut/

Interview auf cash.online https://www.cash-online.de/versicherungen/2019/kundenbetreuung-der-branche-entgeht-geld/474361#

„Der Anfang vom Ende der Kundenbeziehung.“

Das Prinzip des „Anhauens, Umhauens, Abhauens“ von Kunden ist immer noch nicht ausgestorben. Ganz im Gegenteil. Der – inzwischen gut hundert Jahre alte – Begriff im Marketing heißt „Funnel“. Und gerade bei Online-Marketern hat er weiter Hochkonjunktur.

Nach dem Funnel muss es weitergehen…

Im Kauftrichter – so die deutsche Bezeichnung – passiert nichts anderes, als dass oben möglichst viele Interessenten hineingeworfen werden. Bei denen soll das Interesse geweckt sowie der Verkaufsdruck zunehmend erhöht werden. Auf der Strecke bleiben alle die, die nicht konvertiert werden konnten – sprich, die sich nicht zum Kunden haben bekehren lassen. Am Ende fallen unten die Kunden heraus. Ist das geschafft, geht es weiter zum nächsten Interessenten. Was in den allermeisten Fällen fehlt: ein Konzept um den Kunden zum „echten“ und damit dauerhaften, loyalen Bestandskunden zu machen.

Lesen Sie hier die vollständige Kolumne auf pfefferminzia.de: https://www.pfefferminzia.de/kolumne-der-anfang-vom-ende-der-kundenbeziehung/