„Das Gesetz der großen Zahl.“

Mitunter wird über die Zukunft des Privatkunden-Maklers die Zahl seiner Kunden entscheiden. Ein paar Hundert können heute noch das Überleben sichern. Damit der Betrieb zukunfts- und wettbewerbsfähig bleibt, sind künftig mehr notwendig.

Das Gesetz der großen Zahl gilt für die Kalkulation von Versicherungen genauso wie für den Vertrieb. Sinkt der Ertrag pro Kunde kann nur eine größere Zahl von aktiven Kundenbeziehungen und mehr Verträge pro Kunde dies ausgleichen. Auch Investitionen in IT, Service und Marketing haben eines gemeinsam. Sie sind umso einfacher zu tragen, auf umso mehr Kunden sie sich verteilen lassen. Damit wird Masse zum Erfolgsfaktor…

Lesen Sie die vollständige Kolumne hier auf pfefferminzia.de: https://www.pfefferminzia.de/kolumne-wie-makler-die-zahl-ihrer-kunden-erhoehen-koennen/

#ausprobiert: Allianz Online BU-Abschluss

„Arbeitskraft digital absichern“ verspricht die Allianz in einer Pressemitteilung zum neuen Online BU-Abschluss vom 08. Dezember. Ein neues Tool soll den „direkten Überblick über Versicherbarkeit und Kosten“ bieten, die „Abfrage aller gesundheitlichen Risiken anonym erfolgen“ und einen „Schnelltest für einzelne Vorerkrankungen“ ermöglichen. Ich wollte wissen, was dahintersteckt und habe das neue Angebot auf der Webseite der Allianz #ausprobiert.

Beitragsberechnung zum Online BU-Abschluss
Zu Beginn steht wie überall die Eingabe der notwendigen Daten zur Beitragsberechnung an.

Schon auf der Startseite wird die neue Abschlussmöglichkeit angekündigt. Nach einem Klick auf „NEU: Berufsunfähigkeit online beantragen“ geht es los. Es werden die üblichen Parameter abgefragt: Geburtsdatum, Laufzeit, gewünschte Absicherungshöhe. „#ausprobiert: Allianz Online BU-Abschluss“ weiterlesen

„Beliebte Irrtümer im digitalen Versicherungsvertrieb“

Der Innovationskampf tobt. Versicherungsapps zwängen sich in die Schnittstelle zum Kunden und sammeln dafür Millionenbeträge ein. Trotz des immer heißeren Kampfes um den Kunden: Verfallen Sie nicht den beliebten Irrtümern, mit denen digitaler Versicherungsvertrieb probiert wird. Der Versicherungsabschluss per Chat-Bot ist eine schöne Idee, die schnell an der Komplexität eines „VVG-konformen Abschlussprozesses“ scheitern kann…

Gehen Sie nicht davon aus, dass Technik von allein verkauft, Kunden Technik über alles lieben oder mit der Möglichkeit, einen Vertrag online abzuschließen alles getan ist.

Digitaler Versicherungsvertrieb: Technologie muss zu Kunde, Berater und Produkt „passen“

Beratungstechnologie muss zum Berater passen und dem Kunden einen Vorteil bieten. Prozesse müssen vollständig digital ablaufen können, damit sie erfolgversprechend und nutzenstiftend sind. Es liegt in der Verantwortung von Beratern und Versicherern die geeigneten Lösungen zu suchen und anzuwenden. Oft ist es besser nicht auf den „neuesten Schrei“ zu setzen, wenn dafür stabile, technische Prozesse umgesetzt werden können.

Die vollständige Kolumne lesen Sie hier: http://www.pfefferminzia.de/digitalisierung-beliebte-irrtuemer-im-digitalen-versicherungsvertrieb-1475228448/