„Warum Riestern wichtig bleibt.“

Altersvorsorge wird zum Politikum: Runde Tische, Deutschlandrente, Rückabwicklung der Riester-Rente oder gleich die große Rentenreform – die Sicherung der finanziellen Zukunft könnte sich zum Wahlkampfthema entwickeln. Grund genug besteht.

Den vollständigen Gastbeitrag auf Cash.Online finden Sie hier: http://www.cash-online.de/versicherungen/2016/riestern-wichtig/323215

„Mehr Vorsorgeglück mit der Deutschland-Rente?“

Im Windschatten der Riester-Debatte kam eine neue Vorsorge-Idee ins Spiel: die Deutschland-Rente. Erdacht von drei hessischen Ministern knüpft sie an bekannte Ideen aus der Politik an. Mit Fast-Zwang („Opt-out“) soll sie von möglichst vielen Bürgern genutzt werden. Die Kosten sollen gering, die Anlagepolitik dafür möglichst vielfältig sein. Vieles erinnert an einen Staatsfonds.

Sie soll vom Gehalt abgezogen werden und zielt damit in Richtung betriebliche Altersvorsorge. Das Grundproblem, dass der Spar-Euro nur einmal ausgegeben werden kann, wird damit nicht gelöst. Das gilt auch für das aktuelle Anlageproblem: wohin mit dem Vorsorgekapital? Wie so vieles in der Altersvorsorge hängt die weitere Entwicklung von den Zinsen ab… Auf jeden Fall wird der Berater mit diesem Ansatz wieder ein Stück mehr aus der privaten Vorsorgeberatung gedrängt – wenn sie denn kommt, die Deutschland-Rente.

Mehr dazu in der Kolumne auf Cash-Online: http://www.cash-online.de/versicherungen/2016/mehr-vorsorgeglueck-mit-der-deutschland-rente

„Warum Riester jetzt so wichtig ist.“

Die Zinsen sind im Keller und die letzte Entscheidung der EZB verheißt nichts Gutes für die Zukunft: Sie werden für längere Zeit auf dem niedrigen Niveau bleiben. Das hat EZB-Lenker Mario Draghi klar gesagt.

Für die Altersvorsorge ist dies ein starker Gegenwind. Wer planbare Erträge erzielen oder sein Portfolio diversifizieren will, findet kaum mehr renditeversprechende, sichere Anlagen. Bei vielen Sparern dürfte die offene Kommunikation von Strafzinsen die Motivitation, Geld zurückzulegen, zusätzlich dämpfen.

Das Konzept der Riester-Rente ist eine gute Basis für einen Gedankenansatz, die Altersvorsorge in diesem Umfeld attraktiv zu machen. Bei fortdauernder Nullzinspolitik können steuerliche Förderung und direkte Zulagen in den Vertrag für Rendite sorgen. Auch wenn die aktuellen Rahmenbedingungen das Produkt Riester komplex machen: die beiden Elemente Förderung und Zulage sind ein Fundament, auf dem neue Vorsorgekonzepte entwickelt werden können. Vorausgesetzt, der Staat hat nicht nur ein Interesse daran, durch die Nullzinsen seinen Staatshaushalt zu entlasten, sondern auch seine Bürger bei der Altersvorsorge tatsächlich zu unterstützen.

Lesen Sie hier die vollständige Kolumne: http://www.cash-online.de/versicherungen/2016/riester-vorsorge/311253